Erlebnis-News-Blog

Wandern in den Spessartwäldern, Schlendern durch die malerischen Altstadtgassen, Stand-Up-Paddling auf dem glitzernden See - im Main-Kinzig-Kreis gibt es immer etwas zu tun. Und in unserem Erlebnis-News-Blog wollen wir Dir genau das zeigen. Entdecke mit uns die besten Wochenmärkte, die schönsten Wanderwege oder Ausflugstipps für Groß und Klein im Main-Kinzig-Kreis.

Hier findest Du unsere aktuellsten Blogeinträge. Du suchst etwas Bestimmtes? Dann klick' Dich am Ende der Seite durch unsere Themen Leben, Wohnen und Arbeiten und lass Dich inspirieren.

Justine Bittner

Datum: Kategorien: Freizeit, Leben

Mit Hands-on-MKK den Main-Kinzig-Kreis erLEBEN

Einen Monat lang den Main-Kinzig-Kreis als Probewohn- und Arbeitsort erleben, das durften die Teilnehmer:innen von der Aktion Hands-on-MKK.

Ein Bestandteil der Aktion war das bunte Freizeitprogramm, welches organisiert wurde. Jeden Sonntag haben die Teilnehmer:innen Tipps für ihre Feierabende in der kommenden Woche erhalten. Dabei handelte es sich um Veranstaltungstipps in direkter Nähe zu ihrem Wohnort und Vorschläge für Unternehmungen am Abend. Das Freizeitprogramm beinhaltete außerdem vier geplante Freizeitaktivitäten für das kommende Wochenende, von denen sich die Teilnhmer jeweils für Samstag und Sonntag eine tagesfüllende Aktivität aussuchen konnten.

 

Das Freizeitprogramm

Die Teilnehmer:innen einigten sich jedes Wochenende auf die gleichen Aktivitäten, sodass sie diese gemeinsam erleben konnten und viel Spaß miteinander hatten.

Das Freizeitprogramm war so ausgelegt, dass die vielen verschiedenen Facetten des Main-Kinzig-Kreises für die Teilnehmer:innen zu spüren (und erleben) waren: Ihnen wurden Aktivitäten im Grünen, umgeben des Spessartwaldes und Aktivitäten in und um die Metropolregion Frankfurt geboten, wodurch die Teilnehmer:innen den Kontrast von Land und Stadt und die nahen Anbindungen im Main-Kinzig-Kreis erfahren haben.

Aktivitäten in den Kurorten des Main-Kinzig-Kreises sollten den Teilnehmer:innen den Erholungs- und Entspannungseffekt des Spessarts nahlegen. Auch regionale Erzeuger wurden gemeinsam besucht, um zu entdecken, welche leckeren regionalen Produkte es in der Region gibt und um einen direkten Bezug zu den lokalen Anbietern herzustellen.

Letztendlich konnten die Teilnehmer:innen jedoch frei entscheiden, mit welchen vorgegebenen Aktivitäten sie ihr Wochenende gestalten und haben sie sich so für die folgenden entschieden:

Alpaka-Wanderung & Lasertag

Das erste Wochenende ging es mit den Alpakas und Lamas vom Sonnenhof in Freigericht eine Runde wandern. Mit den flauschigen Begleitern ging es für ca. 3 Kilometer über Wiesen und entlang von Feldern durch die Wälder rund um den Sonnenhof.

Im Anschluss der Wanderung konnten unsere Teilnehmer:innen eine echte hessische Brotzeit erleben. Nachdem der erste Durst mit einer leckeren, selbstgemachten Holunder-Himbeer-Limonade gelöscht war, ließen sie sich hessischen Kochkäse schmecken. Ihr Fazit? Ganz schön lecker!

Am nächsten Tag ging es für die Gruppe zum Lasertag ins District 44 in Gründau. Daniela erwies sich als echter Lasertag-Profi. Wer das Glück hatte mit ihr im Team zu sein, konnte an dem Tag definitiv als Gewinner hervorgehen.

Segelfliegen & Bowling

Schon bei unserem Kennenlerntreffen im Gut Hühnerhof in Gründau haben unsere Teilnehmer:innen Flugzeuge im benachbarten Modellflugplatz beobachtet und uns erzählt, dass sie schon immer mal das Segelfliegen ausprobieren wollten. Zu diesem Zeitpunkt wussten sie noch nicht, dass ein Segelflug auf dem Hands-on-MKK-Programm steht, doch die Freude über die Möglichkeit war groß.

Einstimmig fiel die Wahl am zweiten Wochenende also nicht überraschend auf einen Segelflug über den Main-Kinzig-Kreis. Also ging es zum aero-club Gelnhausen e.V.

Nacheinander durften unsere Teilnehmer:innen den Main-Kinzig-Kreis und Spessart von oben erkunden. Und das kam ganz schön gut an. Während die Wartenden sich im Biergarten kühle Getränke schmecken ließen, kamen nach und nach grinsende Gesichter zurück, die vom mulmigen Gefühl beim rapiden Start berichteten und dann über die tolle Aussicht und das Gefühl von Freiheit schwärmten.

Was im Main-Kinzig-Kreis nie fern ist, ist die Metropole Frankfurt am Main. Während wir von Gelnhausen aus schon die Sicht auf die Skyline genießen konnten, ging es für unsere Teilnehmer:innen am zweiten Wochenende ebenfalls rein ins Getümmel.

Neben der Runde Bowling erkundeten unsere Teilnehmer:innen die Großstadt und waren am Ende des Tages doch wieder froh in Hanau bzw. Gelnhausen zu sein. Für die meisten unserer Teilnehmer:innen ist der Trubel in Frankfurt doch zu viel für den Alltag, sie genießen lieber die Ruhe in ihren Wohnorten auf Probe und die Option schnell in der Stadt zu sein, wenn sie es brauchen.

E-Kart-Rennen & Kletterwald

Am dritten Wochenende ging es für unsere Teilnehmer:innen zu einem E-Kart-Rennen nach Langenselbold und in den Kletterwald in Steinau, in dem sie auf bis zu 18-Meter-Höhe die Spessartwälder erkundet haben. Los ging es mit einem einfachen Parkour, um sich an die wackeligen Elemente und die Sicherungssysteme zu gewöhnen. Doch schnell zog es unsere Teilnehmer:innen immer weiter in die Höhe und an immer kniffligere Kletterelemente. Am Ende trauten sich unsere Teilnehmer:innen sogar auf das Highlight des Kletterwaldes, den 800 Meter langen Flying Fox.

„Die Seilbahnen waren definitiv mein Highlight, besonders der Flying Fox!“, erzählte Nakul, während wir auf dem Weg waren, unsere Klettermonteur zurückzugeben.

Auf der gemeinsamen Abschlussveranstaltung waren sich alle einig, welche Aktivität ihnen am meisten Spaß gemacht hat: „Auf jeden Fall das Segelfliegen!“ ertönte es fast gleichzeitig von allen Teilnehmer:innen. „Das habe ich schon seit Jahren auf meiner Bucketlist stehen gehabt.“, ergänzte Beatriz. Aber auch alle anderen Aktivitäten waren für die Teilnehmer:innen ganz besonderse Erlebnisse. die sie sicher niemals wieder vergessen werden.

Und so gingen drei spannende und erlebnisreiche Wochen im Main-Kinzig-Kreis zu Ende.

Justine Bittner

Weitere interessante Artikel

Die Aktion Aktion "Hands-on-MKK" bot Teilnehmenden die Chance den Main-Kinzig-Kreis für einen Monat als Wohn- und Arbeitsort auf Probe kennenzulernen und nach Feierabend und an den Wochenenden die Region zu erleben.

Für Luis ging es für die Arbeit von Kassel nach Bad Soden-Salmünster im Main-Kinzig-Kreis. Von langweiligem Landleben kann der 23-Jährige jedoch nicht berichten. Ganz im Gegenteil - Luis schätzt seinen kreativen Traumjob bei Engelbert Strauss, die Nähe zur Metropole Frankfurt und die Mountainbike-Trails vor seiner Haustür. Besser könnte es für ihn nicht sein.

Unsere Themen

Leben

Alle Blogeinträge zum Thema "Leben"

Wohnen

Alle Blogeinträge zum Thema "Wohnen"

Arbeiten

Alle Blogeinträge zum Thema "Arbeiten"